...WIR DENKEN ZUERST EINMAL IN INHALTEN UND SÄTZEN

Wenn wir Sprache hören, dann denken wir zunächst einmal in Inhalten und Sätzen. Sätze wiederum bestehen aus Worten. Worte bestehen aus den einzelnen Lauten unserer Sprache. Und Laute? Laute sind unterschiedlich lang und unterschiedlich hoch. (Abbildung unten: Stufen sprachlicher Kompetenz nach Ptok)

Für sicheres Sprachverstehen im Alltag benötigen wir eine sichere Erkennung jedes Einzellautes. Während wir einen Satz wie "Und er schlug den Na.el in die Wand" noch recht leicht ergänzen können, fällt uns das bei den .reis der .annen habe ich im .opf schon wesentlich schwerer. Nicht wahr?!
Stellen Sie sich für einen Moment vor, Sprache würde in Ihrem Gehirn stets so ankommen, wie im nachstehenden Text simuliert:
"Didde hören Sie dleich dud zu. In diesem Dexd wir davon ausdedanden, dass Sie die Laude b-d-g-k-p-t nichd sicher underscheiden dönnen. Sind Sie nichtd üderraschd, wie dud Sie dem Dexd nichtd nur folden, sonder ihn sodar weiddehend versdehen dönnen?..."
Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass wir tatsächlich zwischen den einzelnen Worten gar keine Pausen machen oder hören? Diese setzt unser Gehirn ganz von allein - aber nur dann, wenn wir auch wirklich alles verstehen.